SIBU DESIGN GmbH & Co KG

Jupiterstraße 8
4452 Ternberg
Österreich

Verarbeitungshinweise

Verarbeitungshinweise

Verarbeitungshinweise SIBU BATH ART

[797 KB]

Materialbedarf

Designplatte

Auswahl aus der SIBU I BATH ART Kollektion

Kleber

Kleber zur Strangverklebung – MS Polymer-Hybridkleber, beziehungsweise essigsäurefrei vernetztes Natursteinsilikon (offene Zeit beachten wegen Hautbildung) inVerbindung mit Spiegelklebeband (ca. 30-40 mm breit und 2 mm dick)

Kleber zur Flächenverklebung
zwei Komponenten Polyurethan Fliesenkleber

Fugen/Abdichtung

Versiegelung ausschließlich mit fungizid-ausgerüstetem Sanitärsilikon.

Benötigtes Werkzeug

Maßband, Wasserwaage, Stichsäge od. Handkreissäge, Hartmetall- Kronenbohrer, Alulatte, Schraubzwingen, Akkuschrauber, Lochsäge, Ziehklinge, Feile, Tücher, Tapetenroller, Marker, Arbeitstisch, Untergrundreiniger

Untergrundvorbereitung

Untergrundvorbereitung Neubau

Die Untergrundvorbereitung ist nach den einschlägigen länderspezifischen Normen im Bad- und Nassbereich vorzunehmen. (z.B. DIN 18534 für Deutschland)

Darunter fallen unter anderem der Ausgleich von Löchern und Unebenheiten, fachmännische Grundierungen (Tiefengrundierung bei saugenden Untergründen; Haftgrund bei nicht saugfähigen glatten Untergründen) sowie ordnungsgemäße Flächen- und Übergangsabdichtungen sowie die Abdichtungen sämtlicher Anschlüsse mit entsprechenden Anstrichen, Dichtungsbändern und Abdichtmanschetten.

Bitte berücksichtigen Sie in jedem Fall die vom Hersteller angegebenen Trocknungszeiten.

Untergrundvorbereitung Renovierung

Demontage der Sanitärgegenstände wie Armaturen, Brausestangen etc.

Untergrund gründlich reinigen bzw. entfetten und einen eventuellen Schimmelpilz bzw. Bakterienbefall entfernen.

Auf bestehende Fliesen ist ein Haftgrund aufzubringen.

Die Erneuerung der bestehenden, flexiblen Wartungsfuge zwischen Duschtasse/Badewanne und der Fliesenwand, ist in jedem Fall erforderlich.

Grundregeln

  • Bearbeitung grundsätzlich von der Dekorseite durchführen (deswegen müssen Handkreissäge- und Stichsägeschnitte von der Produktrückseite erfolgen).
  • Flattern der Dekorplatte bei allen Arbeitsschritten absolut vermeiden.
  • Designplatte immer plan auflegen und wenn notwendig die Platte fixieren.
  • Hohe Drehzahl – zügiger Vorschub – scharfe Schneidewerkzeuge verwenden!
  • Wärmeentwicklung sollte nach Möglichkeit stets vermieden werden, diese kann Materialspannungen verursachen.

Mechanische Bearbeitung der Designplatte im unverklebten Zustand

Zuschnitt mittels Handkreissäge/Tauchsäge

Von der Rückseite sägen und eine stabile Unterlage verwenden.

Sägeblattempfehlung: Hartmetallsägeblatt 160×2,2 mit 48 Wechsel- zähnen

Zuschnitt mittels Stichsäge

Pendelhub auf Null oder max. auf 1 stellen und ausschließlich von der Rückseite sägen.
Designplatte muss beim Sägen vollflächig auf dem Stichsägetisch aufliegen, so dass keine Vibrationen entstehen können. Sägeblattempfehlung: Sägeblätter mit Zahnabstand von 1,2 bis max. 2,5 mm verwenden.

(Metallsägeblatt grob / Holzsägeblatt fein / am besten PMMA- Sägeblätter)

Bohren

Sämtliche Bohrungen nur mit stabiler Unterlage durchführen. Bohrerempfehlung: Holzbohrer (Zentrierspitzenbohrer), Forstner- bohrer und Hartmetallbohrer mit Zentrierspitze.
Auch Kronenbohrer für Holz können verwendet werden. Hier ist es unbedingt notwendig, dass die Designplatte neben der Bohrung auf einer stabilen Unterlage befestigt wird.

Installationsschritte

  1. Plattenmaße vor Ort abnehmen und Armaturenauslässe oder sonstige Aussparungen genau ausmessen. Bei Verwendung von Profilen, das Profilmaß berücksichtigen.
  2. Am Plattenrand und bei sämtlichen Aussparungen rundum Platz für eine 3-4 mm Silikonfuge berücksichtigen. Silikonfugen sind auch bei Profilen zu berücksichtigen.
  3. Maße auf die SIBU I BATH ART Designplatte übertragen.
  4. Für einen geraden Schnitt ist es hilfreich die Designplatte mit einer Führungsschiene und Schraubzwingen auf dem Arbeitstisch zu fixieren und mit einem feinen Sägeblatt zu sägen. Bearbeitung ist grundsätzlich von der Dekorseite auszuführen, deswegen müssen Handkreissäge- und Stichsägeschnitte von der Produktrückseite erfolgen. Ausschnitte für Armaturenauslässe mittels entsprechendem Bohrer noch vor der Verklebung bohren. Anschließend sämtliche Schnittkanten entgraten.
  5. Bei Verwendung von Profilen, ist es empfehlenswert diese schon im Vorhinein mittels Kleber am Untergrund zu fixieren.
  6. Verklebung:Flächenverklebung:
    mit zwei Komponenten Polyurethan Fliesenkleber:
    Kleber mittels Zahnspachtel (je nach Untergrund: Verzahnung 4-8 mm) auf den vorbereiteten Untergrund auftragen.Strangverklebung:
    Aussparung mittels Hartmetall-Kronenbohrer
    mit Polymer-Hybridkleber oder mit Silikon (nachfolgend „Kleber“)

    vertikale Positionierung des Spiegelklebebandes auf der Plattenrückseite jeweils mit einem Abstand von 10 mm zum Plattenrand bzw. zum Profilschenkel, sowie rundum alle Aussparungen.

    Es ist empfehlenswert die Abdeckung des Spiegelklebebandes noch vor den weiterenVerarbeitungsschritten zu entfernen.

    Vertikale Auftragung der Kleberraupen im Abstand von ca. 60 mm auf der Plattenrückseite – Raupenhöhe (je nach Untergrund) mindestens 4 mm.

  7. Die Platte ohne Ablüftzeit in Position bringen und anschließend mit einem weichen Tapetenroller vertikal auf den vorbereiteten Untergrund andrücken.
  8. Nach Aushärtung der Verklebung müssen die Fugen und Aussparungen sorgfältig mit Silikon abgedichtet werden.
  9. Plattenschutzfolie und eventuelle Kleberreste umgehend entfernen.

Reinigung

Zur Reinigung können handelsübliche Bad- und Kalkreiniger ohne Scheuermittel verwendet werden.